In westlich geprägten Gesellschaften und Kulturen muss die sogenannte Gretchenfrage nach der Religion im 21. Jahrhundert im Plural gestellt werden. Wir leben nicht mehr im Kontext einer vermeintlich nur christlich geprägten Gesellschaft oder Kultur; verschiedene Religionen sind Teil der postmodernen multidimensionalen Lebenswelten. Ihre wachsende Präsenz und Bedeutung bilden einen Gegentrend zu den Entkirchlichungstendenzen in Europa und widersprechen den Versuchen, religiöse Dimensionen in der Wahrnehmung der ‚Wirklichkeit‘ auszublenden.

Vielfach ist das Sensorium verloren gegangen, Religionen differenziert wahrzunehmen. Sie bilden darum das Nadelöhr in der Auseinandersetzung mit Vielfalt. Bildung muss den Erwerb von Kompetenzen im Umgang mit Vielfalt und Differenz jeglicher Art ermöglichen und dadurch ein konstruktives Zusammenleben und den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern. Kompetenzen im Umgang mit religiöser Vielfalt und Differenz spielen dabei eine wichtige Rolle.

Die Tagung stellt Dimensionen religiöser Vielfalt in verschiedenen Bildungsbereichen in doppelter Hinsicht zur Diskussion: in den Perspektiven von konkreten Forschungsvorhaben und in der Gestaltung unterschiedlicher Bildungskonzepte. Sie kulminiert in der Auseinandersetzung mit interreligiöser Kompetenz in der Ausbildung von LehrerInnen in Österreich. 

 

 | Download Programm zur Tagung |

 

Teil 1

 

Religiöse Vielfalt: Forschungen und Praxismodelle

09:00 - 09:05

 Begrüßung: Rektor Christoph BERGER
09:05 - 09:15 Einführung in die Tagung: Thomas KROBATH
09:15 - 10:00 

Vortrag: Vielfalt ist das Gesetz der Erde.“ (Hannah Arendt) oder: Warum die Auseinandersetzung mit religiöser Vielfalt (über)lebensnotwendig ist. Interdisziplinäre Perspektiven auf eine globale Herausforderung
| Abstract |

Regina POLAK (Universität Wien)
Response: Karsten LEHMANN (KPH Wien/Krems)

10:00 - 10:30 Rückfragen und Diskussion
   
10:30 - 11:00 Kaffeepause
   
11:00 - 12:30 Empirische Forschungsprojekte (Die Foren I - III finden parallel statt)
    ​
  

FORUM I

Umgang mit religiöser Vielfalt in der  Elementarbildung
Leitung: Helena STOCKINGER (KU Linz) 

 

Interreligiöses Lernen im Kindergarten. Eine  empirische Studie zum Umgang mit religiöser Vielfalt in Diskussion mit Kindern zum Thema Tod
| Abstract |

Eva HOFFMANN-STAKELIS (FH Düsseldorf)

 

Umgang mit religiöser Vielfalt in Kindergärten in Wien. Einblick in ein empirisches
Forschungsprojekt
| Abstract |

Maria FÜRSTALLER, Magdalena HABRINGER, Nina HOVER-REISNER
(FH Campus Wien)

 


FORUM II

Schul- und Unterrichts-Forschungen
Leitung: Doris LINDNER

 

Religiöse Vielfalt in der Schule. Eine Schulfallstudie
| Abstract |

Doris LINDNER, Eva KEPPLINGER (KPH Wien/Krems)

 

„Wie hast Du’s mit der Konfessionalität?“ –  Empirische Einblicke zum evangelischen Religionsunterricht in religiöser Pluralität.
| Abstract |

Antonia LÜDTKE (Universität Kiel)

 

Dialog – Vielfalt – religiöse Bildung in der Schule:
Evangelischer Religionsunterricht in heterogenen Kontexten

Thorsten KNAUTH (Universität Duisburg-Essen)  

 


FORUM III

Mapping Projects in Europe
Leitung: Karsten LEHMANN


Mapping Local Religions in Vienna
| Abstract |

Astrid MATTES (Vienna University)


Plureligio: Religious Pluralisation in Germany
| Abstract |

Ulf PLESSENTIN (CERES, University of Bochum, Germany)   

 

The ‚Religions in Finland‘ Project

Tuomas MARTIKAINEN (Institute of Migration, Finland)
| Abstract |

 

12:30 - 13:30 Mittagspause mit Buffet
   
13:30 - 15:00 

Interreligiöse Begegnung in Schule, Jugendarbeit und LehrerInnenbildung
(Die Foren IV - VII finden parallel statt)

  FORUM IV

Umgang mit religiöser Vielfalt in der Schule – Schulprojekte
Leitung: Edith PETSCHNIGG

Drei-Religionen-Grundschule Osnabrück

Claudia STURM, Schulstiftung im Bistum Osnabrück
| Abstract |

  

Interreligiöser Dialog – SchülerInnen begegnen den abrahamitischen Religionen Ein Unterrichtsprojekt in der Martin-Buber-Schule in Groß-Gerau
| Abstract |

Lisa SCHÄTZLEIN, Ursula ALFLEN, Projektleiterinnen

 
„Miteinander leben – voneinander lernen – füreinander da sein“
Die Friedensschule St. Ruprecht, Klagenfurt

Ilse FINA, Direktorin 

  

FORUM V

Religiöse Vielfalt als Chance und Herausforderung in der außerschulischen Jugendarbeit
Leitung: Ingrid KROMER

 

Interreligiöse Begegnung in der Praxis konfessioneller Jugendverbände
| Abstract |

Matthias ZAUNER, Netzwerk Jugendpastoral/Katholische Jugend Österreichs
Canan YASAR, Bundesvorsitzende der Muslimischen Jugend Österreichs

 

„Schaff dir (Frei)Räume!“ *peppa - Interkulturelles Mädchenzentrum
| Abstract |

Lucia ROSATI, Projektmitarbeiterin und Betreuerin

 

„Religion und traditionelle Konstruktion von Männlichkeit“ - Burschenarbeit im Jugendzentrum
| Abstract |

Christian HOLZHACKER
Pädagogischer Bereichsleiter im Verein Wiener Jugendzentren

 

  

FORUM VI

Interreligiöse Begegnung in der religionspädagogischen Ausbildung
Leitung: A. G. SOBREIRA-MAJER, Pavel MIKLUSCAK

Interreligiöses Lernen in Begegnung. Das Modell einer fakultativen Zusatzqualifikation für Theologie- und Ethikstudierende an der PH Heidelberg
| Abstract |

Katja BOEHME (PH Heidelberg)

 

Interreligiöses Lernen in Begegnung. Das Modell der Ausbildung von ReligionslehrerInnen an der KPH Wien/Krems
| Abstract |

Pavel MIKLUSCAK
Alfred Garcia SOBREIRA-MAJER
(KPH Wien/Krems) 

 

Interreligiöse Begegnung im religionspädagogischen Studium. Konzeptionelle und didaktische Überlegungen anhand des Studienprojekts: Brücken zum interkulturellen und interreligiösen Dialog in Amman/Nahost
| Abstract |

Hildrun KESSLER (Evang. Hochschule Berlin),
Katja BAUR (Evang. Hochschule Ludwigsburg),
Christian KAHRS (Evang. Hochschule Moritzburg)

  

FORUM VII

Beratungsmodelle interreligiösen Fragen
Leitung: Bernhard SCHÖRKHUBER

 
Zentrum für Interreligiöses Lernen, Migrationspädagogik und Mehrsprachigkeit (Z.I.M.T.)
| Abstract |

Thomas SCHLAGER-WEIDINGER
Renate HOFER-TRUTTENBERGER
(PH Linz)


 Beratungszentrum für interreligiöse und interkulturelle Fragen (iiB)
| Abstract |

Ursula Fatima KOWANDA-YASSIN
(KPH Wien/Krems) 

 

 Beratungsstelle Extremismus (boja)
| Abstract |

Verena FABRIS Leiterin, (boja - Bundesweites Netzwerk offene Jugendarbeit)

 

15:00 - 15:30 Kaffeepause

 

Teil 2

 

Interreligiöse Kompetenzen in der neuen
österreichischen PädagogInnenbildung

15:30 – 15:45 Einleitung in das Nachmittagsthema: Thomas KROBATH
   
15:45 – 16:15 

Befund zur Umsetzung der Interreligiösen Kompetenzen
in der PädagogInnenbildung NEU in Österreich

Karsten LEHMANN (KPH Wien/Krems)
Thomas SCHLAGER-WEIDINGER (PH Linz)

   
16:15 – 17:15 Kritisches Resumé zur Umsetzung der Vorgabe der 

Interreligiösen Kompetenzen in der PädagogInnenbildung NEU

Moderation: Nicolae DURA

Podium mit
Nikolaus KRASA, Generalvikar der Erzdiözese Wien
Karl SCHIEFERMAIR, Oberkirchenrat der Evangelischen Kirche A. und H.B.
Andreas SCHNIDER, Vorsitzender des Qualitätssicherungsrates
für PädagogInnenbildung
Angela WEILGUNY, Sektionschefin im BMB angefragt
Doris HELMBERGER-FLECKL, Redakteurin, Die Furche 

   
17:15 – 17:30  Tagungsabschluss: Heinz IVKOVITS und Fatima Ursula KOWANDA-YASSIN
   
17:30 – 18:00   Möglichkeit zum Ausklang bei Tee und Kaffee
   

 

Für die Musik verantwortlich: Freya Hanser



TAGUNGSTEAM

Nicolae Dura, Alfred Garcia Sobreira-Majer, Heinz Ivkovits, Fatima Ursula Kowanda-Yassin, Thomas Krobath, Ingrid Kromer, Karsten Lehmann, Doris Lindner, Pavel Mikluscak, Edith Petschnigg, Susanne Scherf, Bernhard Schörkhuber, Helena Stockinger (Kooperationspartnerin KU Linz)