– eine Spendenaktion für Studierende der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems in finanziellen Notlagen

Wie schwer ist es, nach 640 Tagen Pandemie einander ein Lächeln zu schenken. Wie gut ist es, dass auch mit Mund- und Nasenschutz das Schenken möglich…

Weiterlesen

Studierende erzählen über Herausforderungen im vergangenen Studiensemester
und was "Erholung und Auftanken/Aufdanken" für sie bedeutet.

Weiterlesen

"Digitaler Fastenkalender to go"

hier geht es zur Andacht ...# jetztAuferstehen …

Weiterlesen

Die ökumenische Hochschulpastoral der KPH Wien/Krems lädt ein zur ÖKUMENISCHEN WELTGEBETSWOCHE

Die ökumenische Hochschulpastoral der KPH Wien/Krems lädt  ein zur ÖKUMENISCHEN WELTGEBETSWOCHE  für ein Leben

  • im Einklang mit sich selbst,
  • mit…
Weiterlesen

... für Studierende der KPH Wien/Krems in finanziellen Notlagen

Ein DANKE an alle Spender*innen, die sich an der Aktion „Ein Lächeln schenken“ beteiligten!

Das ökumenische Hochschulpastoralteam der KPH Wien/Krems…

Weiterlesen

... „Digitaler Adventkalender der Evangelischen Kirche A.B. in Wien"

Täglich um 18 Uhr kommt ein adventlicher Gruß aus je einer anderen Gemeinde oder Institution. Zu sehen auf dem YouTube-Kanal „Evangelische Kirche in…

Weiterlesen

Am 1. Adventsonntag wurde eine deutschsprachige Liturgie im byzantinischen Ritus in der griech.-orth. Kapelle zum Hl. Johannes Chrysostomos…

Weiterlesen

Im Rahmen einer Exkursion erkundete das Team der Hochschulpastoral mit den Studierenden des Schwerpunktes Religion, am 15.10.2020, die spirituellen…

Weiterlesen

Das Team der Hochschulpastoral hat zum ökumenischen Eröffnungsgottesdienst im Innenhof der Hochschule, Campus Strebersdorf eingeladen.

Weiterlesen

Angebote

… auf der Suche nach Frieden, Ruhe finden, ein Miteinander erleben, sich willkommen fühlen  …

Sprechstunden – jeden Montag von 11:00 – 11:45 Uhr (nach Vereinbarung)
mit Mitarbeiter*innen der Hochschulpastoral am Campus Wien-Strebersdorf

       

Die Kapelle am Campus Strebersdorf ist Christus dem Lehrer geweiht. Die Kapelle ist nicht nur die architektonische Mitte des Campus, sondern sie ist auch das geistliche Zentrum.

In ihr finden alle, die an diesem Standort arbeiten einen Ort des Gebets, der Stille und der Meditation. Es finden hier auch alle religiösen Feiern der Hochschule und der Praxisschulen statt.

Eine besondere Dimension hat die Kapelle durch die ökumenische Verfasstheit der Hochschule bekommen: Der Tabernakel, zwei Ikonen und eine Bibel verweisen schwerpunktmäßig auf die röm.-kath., die orthodoxe und evangelische Konfession.

Der "Raum der Stille" für gemeinsame Einkehr, Meditation und Gebet schafft europaweit einzigartige Möglichkeit zur interreligiösen und interkonfessionellen Begegnung.

Als interkonfessioneller und interreligiöser Ort zur Einkehr und zur Meditation bietet er KPH-Studierenden, LehrgangsteilnehmerInnen und SchülerInnen der KPH-Praxisschulen auch die Möglichkeit für gemeinsame Gebetstreffen der Religionen. Im Rahmen der feierlichen Eröffnung wurden dem Hochschulpastoral der KPH vom Privaten Studiengang für das Lehramt für Islamische Religion an Pflichtschulen in Wien Gebetsteppiche für muslimische Studierende überreicht.

Christliche Spiritualität ist offen für interreligiöse Begegnung

„Die KPH Wien/Krems steht für eine christliche LehrerInnenbildung mit Spiritualität, die zu religiösen Erfahrungen einlädt, aber auch interreligiöse und interkonfessionelle Begegnung in Europa einzigartig möglich macht“, betonte Dr. Christine Mann, ehemalige Vorsitzende des Hochschulrates der KPH Wien/Krems.

Der „Raum der Stille“ steht auch den Mitgliedern nicht-christlicher Religionen zum Gebet offen. Neben Gebetshockern, Gebetspolstern sowie Gebets- und Gesangsbüchern zählen auch muslimische Gebetsteppiche zu seiner Ausstattung, um interreligiöse Gebetstreffen zu ermöglichen.

Unterbrechung des Alltags schafft Raum für ein aktives Gebetsleben

„Wir geben der ganzheitlichen Bildung einen Platz. In der religiöser Dimension zählen dazu auch Räume der Stille, der Meditation, der Besinnung und des Gebets. In diesen kann das Innehalten und das Stillwerden eingeübt werden. Das ist nicht zuletzt auch eine aktive Friedensarbeit sowohl innerhalb einer Religionsgemeinschaft wie auch in einer stillen Begegnung mit anderen Gläubigen“, sagte Dr. Christoph Berger, Rektor der KPH Wien Krems.

Das Pastoralteam der KPH hofft, dass der „Raum der Stille“ für die Unterbrechung des Alltags auch im Lehrbetrieb Resonanz findet. Studierende sollen durch die Gestaltung dieses Raums inspiriert werden, auch in ihren Schulen ähnliche Räume anzuregen und Projekte zum gemeinsamen Innehalten durchzuführen.