Logo
Mag. Dr. Christoph Berger Rektor

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,


Ihnen ist bekannt, dass wir seit mehreren Jahren mit der Universität Wien über mögliche Kooperationen im Bereich der Sekundarstufe verhandeln. Die KPH Wien/Krems ist in diese Verhandlungen immer mit dem gesetzeskonformen Modell eines eigenständigen Bachelorstudiums und eines daran anschließenden gemeinsam eingerichteten Masterstudiums gegangen. Dieses Modell wurde von den Landesschulbehörden zwar sehr begrüßt, jedoch letztlich leider weder von der Universität Wien noch von den politisch Verantwortlichen mitgetragen.

Nun gab es einen neuerlichen Versuch, die Lehrer/innenbildung für die Sekundarstufe im Bereich Wien/Niederösterreich zu strukturieren. Im Cluster Nord/Ost (PHs Niederösterreich und Wien sowie die Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik) wurde nun eine Absichtserklärung zur Kooperation mit der Universität Wien verhandelt, in deren Verhandlung wir zwar nicht eingebunden waren, die aber nach intensiven Diskussionen auf Beschluss des Hochschulrates vom 25.4.2015 auch die KPH Wien/Krems unterschreiben wird. Damit werden nähere Kooperationsverhandlungen eröffnet, für deren Inhalte und Ziele wir im Auftrag des Hochschulrats auch eine  Punktation vorgelegt haben.

Im Rahmen der Kooperation ist geplant, dass die KPH Wien/Krems jedenfalls für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Geographie und Wirtschaftskunde, Geschichte sowie Bewegung und Sport entsprechende Angebote für die Ausbildung der Lehrer/innen legen wird. Die Gegenstände Musik und die Ausbildung in kreativen Fächer sind noch Gegenstand zusätzlicher Verhandlungen mit den jeweiligen Universitäten. Hinsichtlich der Ausbildung in Religion wird von den Kirchenleitungen nach entsprechenden Verhandlungen entschieden, wie die Kooperationen gestaltet werden können.

Da es sich um ein gemeinsam eingerichtetes Studium handelt, das auf dem bereits bestehenden Curriculum der Universität Wien basiert, werden sich die PHs zusätzlich einbringen. Wesentlich für die christlichen Trägerkirchen ist selbstverständlich, die Traditionen einer christlichen Lehrer/innenbildung verankert zu sehen. Unsere Expertise in Hinblick auf die Besonderheiten des Schultyps NMS werden wir auch weiterhin einbringen.

Am 21.5. findet der Auftaktevent zur Kooperation statt, bei dem die Vertreter/innen der PHs und der UNI Wien sich in fachlichen Arbeitsgruppen erstmals formalisiert treffen. Im Anschluss werden in den darauf folgenden Wochen gemeinsam eingerichtete curriculare Arbeitsgruppen einberufen. Mit 1. Oktober 2016 soll das gemeinsame Curriculum in Kraft treten.

Wie Sie wissen, hat die KPH Wien/Krems im Vorjahr einen Letter of Intent mit der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt betreffend eine auszuarbeitende Kooperation im Bereich der Lehramtsstudien für die Sekundarstufe abgeschlossen. Dieser LOI, der unter anderem eine Anerkennung unseres eigenständigen Bachelors bedeutet hätte, bleibt aufrecht, wird aber vorerst einmal sistiert. Es gibt bei unseren Verhandlungspartnern auch Verständnis für diese Situation, da der politische Druck groß ist, dem sich auch eine Pädagogische Hochschule in kirchlicher Trägerschaft verantwortet nicht als einzige entgegenstellen will.

Die KPH Wien/Krems wird sich weiterhin für die Gestaltung einer guten Lehrer/innenbildung im Raum Wien/Niederösterreich einsetzen. Wir werden wie bisher die in unserem Statut verankerte Vision einer weltoffenen christlichen Lehrer/innenbildung bewahren, unsere spezifischen pädagogischen Kompetenzen in Lehre und Forschung und die Erfahrungen der interkonfessionellen und interreligiösen Kooperation einbringen.

Das Rektorat der KPH Wien/Krems rechnet mit Ihrer Unterstützung.
Christoph Berger