Logo
Rektor Prof.Dr.Christoph Berger

 

Liebe Kolleginnen, liebe Kollegen,

ich begrüße Sie sehr herzlich im neuen Studienjahr. 
Viele Aktivitäten an unserer Hochschule sind schon seit längerem in vollem Gang. Auch unsere Praxisschulen und die Fort- und Weiterbildungsveranstaltungen haben bereits Vollbetrieb.

Das Interesse an Studienplätzen war auch heuer wieder sehr groß und nur durch unermüdlichen Einsatz in den Instituten bewältigbar. 

Mit 1. Oktober beginnt die Wirksamkeit des neuen Dienstrechts für PlanstelleninhaberInnen und Dienstzugeteilte. Damit verbunden sind auch die Ziel- und Leistungsvereinbarungen im Zusammenhang mit der wirkungsorientierten Haushaltsführung (Ziel- und Leistungsplanungen, gekoppelt mit Ressourcenzuteilung) verbunden, die – so höre ich es – bereits gut umgesetzt werden konnten. Die konkreten Regelungen zum Erholungsurlaub sowie zu den Anwesenheits-/Arbeitszeiten habe ich im Einvernehmen mit unserem Dienststellenausschuss festlegen können. Für diese gute Zusammenarbeit darf ich mich auch beim Dienstellenausschuss bedanken. Download Regelung

Mit 1. Oktober haben sich die Pädagogischen Hochschulen Niederösterreich und Wien zu einem Entwicklungsnetzwerk zusammengefunden. Dieses wurde an diesem Tag den Medien präsentiert. Die enge Zusammenarbeit dieser vier PHs (inkl. der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik) mit kompatiblen Lehrplan-Strukturen wird künftig Studierenden neben einheitlicher hoher Qualität der Ausbildung auch ein Höchstmaß an Flexibilität in den Studien und die volle Anrechnung erbrachter Leistungen an allen Standorten ermöglichen.
Weitere Ziele des Netzwerks sind die Einrichtung von Verbundprofessuren, Kooperationen mit Universitäten im In- und Ausland sowie die enge Verschränkung von Erstausbildung, Fortbildung und Weiterbildung. Die Kirchliche Pädagogische Hochschule Wien/Krems hat auch in diesem Netzwerk dahingehend eine besondere Bedeutung, dass wir in beiden Bundesländern eine starke Position als Bildungsanbieter (quantitativ und qualitativ) haben.  Unsere Profilierung als ökumenisch geführte Pädagogische Hochschule ermöglicht es, das Thema Religionspädagogik gut in den Curricula zu verankern.

Mit der PädagogInnenbildung NEU ist die große Herausforderung gegeben, dass wir neue Curricula gestalten können. Im Bereich der Primarstufe sind wir „autonom“, im Bereich der Sekundarstufe benötigen wir einen universitären Partner. Derzeit berät unser Hochschulrat über unsere strategische Positionierung und die Schwerpunktsetzungen der KPH Wien/Krems. Da auch der Umsetzungszeitraum (Start der neuen Ausbildungsgänge bereits ab 2015) sehr knapp bemessen ist, müssen wir die Entwicklung gut strukturiert durchführen. Wir laden Sie alle sehr herzlich ein, sich an diesem für uns außerordentlich wichtigen Prozess zu beteiligen. Die Vorreiterrolle der KPH Wien/Krems soll auch dabei wieder gut sichtbar werden.

Zuletzt möchte ich Sie auf die Wissensbilanz der KPH Wien/Krems aufmerksam machen, die ebenfalls heute erschienen ist. Sie können diese hier downloaden bzw. ansehen.

Ich wünsche Ihnen ein erfolgreiches Studienjahr und freue mich auf viele Begegnungen.

Liebe Grüße

Ihr
Christoph Berger
Rektor