Logo
Rektor Prof.Dr.Christoph Berger

 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

auch im Dezember möchte ich Sie gerne über die aktuellen strategischen Entwicklungen in unserem Haus informieren.

Die Arbeit im Herbst ist gekennzeichnet durch intensive strategische Überlegungen im Zusammenhang mit der PädagogInnenbildung Neu. Im Fokus stehen dabei die Gespräche der jeweiligen Rektorate des regionalen Netzwerks Niederösterreich/Wien, die Gespräche des Rektorats der KPH Wien/Krems mit der Universität Wien und die Positionierungen der KPH Wien/Krems im Bereich der ReligionslehrerInnenausbildung für die Sekundarstufe wie auch Primarstufe.

Zur Entwicklung eines Curriculums im Bereich Lehramt für Primarstufe wurde eine Steuerungsgruppe eingerichtet. Unter Leitung von VR Grosser, gemeinsam mit den drei InstitutsleiterInnen der Ausbildung, dem Vorsitzenden der Studienkommission und den Assistenzen der Vizerektorin für Ausbildung, Michael Nader, Thomas Schrei und Jutta Zemanek werden Vorschläge für das Rektorat hinsichtlich Struktur, Schwerpunkte und der Einrichtung von spezifische Arbeitsgruppen erarbeitet.

 

Der Fahrplan:


Bis Jänner 2014 wird die Struktur der Arbeitsgruppen festgelegt und durch das Rektorat genehmigt. Bis April 2014 werden die Schwerpunkte festgelegt und durch den Hochschulrat genehmigt.

Um die wissenschaftlichen und professionsorientierten Voraussetzungen sicherzustellen, wird dabei der KPH-interne Entwicklungsprozess genau dokumentiert und von externen ExpertInnen begleitet. Parallel zu KPH-internen Entwicklung wird zudem eine überregionale Arbeitsgruppe eingerichtet, die die Kompatibilität der Curricula des regionalen Netzwerkes NORD/OST gewährleisten soll.

Ende Oktober 2014 wird das Curriculum schließlich der StuKo vorgelegt, gleichzeitig beginnt das Begutachtungsverfahren. Die KPH Wien/Krems wird in- und ausländische Gutachten einholen.

Ende Dezember 2014 legen wir das Curriculum dem Qualitätssicherungsrat vor. (Der QSR kommt in der Begutachtungszeit an die Hochschule zu einem „Studientag“ um das Curriculum zu besprechen) Am 1. Oktober 2015 ist der Studienstart für das Bachelorstudium Lehramt im Bereich der Primarstufe im Ausmaß von 240 EC geplant.

Es ist vorgesehen, im Rahmen des Lehramtsstudiums Primarstufe den Schwerpunkt Religion einzurichten. Wesentlich wird sein, wie man die Zielgruppe jener StudienbewerberInnen halten kann, die sich bewusst für ein Primarstufen-Lehramt Religion entscheiden. Dazu wird in den allgemeinen bildungswissenschaftlichen Grundlagen ein Wahlfachbereich mit gezielt religiös-ethisch-philosophischen Angeboten entwickelt. So könnte das literarische Lehramt für die angesprochene Gruppe von StudienbewerberInnen inhaltlich attraktiver werden. Darüber hinaus wäre dieser Wahlbereich stark profilbildend für das gesamte Lehramtsstudium Primarstufe an der KPH Wien/Krems. Für diese Gruppe soll das Curriculum in einer berufsbegleitenden Form angeboten werden.

 

Wir sind in guten Gesprächen mit dem Rektorat der Universität Wien für eine zukünftige gegenseitige Anerkennung der Curricula der neuen Bachelorstudien im Bereich der Sekundarstufe. Es soll zu Verschneidungen von Lehrveranstaltungen kommen und auch zu einem gemeinsamen Self Assessment-Verfahren bzw. zu einem abgestimmten Aufnahmeverfahren. Gleichzeitig werden wir unsere Kernkompetenzen in den Pflichtfächern der Sekundarstufe I (NMS) weiter durch gezielte Personalentwicklung bzw. Personalauswahl ausbauen. Es ist angedacht, dass die Masterstudien gemeinsam eingerichtet werden, d.h. beide Bildungseinrichtungen erlassen gleichlautende Curricula.

 

Bzgl. Personalentwicklung möchte ich Sie auf den neuen Hochschullehrgang Hochschuldidaktik aufmerksam machen sowie auf Angebote unserer Fortbildungsinstitute und von Lehrgängen des Zentrums für Weiterbildung sowie auf das Doktoratsstipendienprogramm des bmukk.

 

Der Ziel- und Leistungsplan 2014 – 2016 ist im bmukk eingereicht. Heuer ist er erstmals verbunden mit der Ressourcenplanung. Wir haben – neben unseren Aktivitäten in den Kerngeschäftsbereichen – fünf Projekte vorgesehen und 20 Ziele definiert, u.a. 

  • Learning&Teaching Center (LTC): Es sollen Qualitätsstandards in der Lehre festgelegt werden sowie Angebote zur Professionalisierung von Lehrkompetenz und zur Unterstützung von Lehrenden entwickelt werden.
  • die Implementierung eines Beratungszentrums für berufliche Entwicklung und nachhaltige, langfristige Berufszufriedenheit von Lehrer/innen (umfassende Salutogenese) in Krems
  • den Betrieb eines  Interreligiösen und interkulturellen Beratungszentrums (IIB) - gemeinsam mit der IRPA.

 

Ich darf die Gelegenheit nützen, um mich bei allen MitarbeiterInnen unserer vielen Häuser in den verschiedensten Funktionen sehr herzlich für Ihr Engagement zu bedanken. Zeiten der Veränderung sind oftmals turbulent. Das Führungsteam arbeitet aber beständig an einer guten Positionierung unter Berücksichtigung unseres Profils der KPH Wien/Krems.

 

Jetzt in der Adventzeit wünsche ich Ihnen – gerade in der oftmaligen Hektik des Alltags – besinnliche Momente, Zeit zum Nachdenken und schon heute ein friedvolles und gesegnetes Weihnachtsfest!

Freuen Sie sich bitte mit mir auf das kommende Jahr 2014. Dazu alles Gute und die besten Wünsche.

 

Ihr
Christoph Berger
Rektor