Logo
Mag. Dr. Christoph Berger Rektor

Geschätzte Kolleginnen und Kollegen, liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der KPH Wien/Krems!


Mit diesem Newsletter informieren wir Sie wieder über eine Fülle an KPH-Neuigkeiten, diesmal aus den Rubriken

 

Weiterhin viel Freude und Erfolg in Ihrem Arbeiten und einen guten Semesterausklang!

Ihr
Rektorat der KPH Wien/Krems

Organisatorisches

KPH MitarbeiterInnenbefragung 2015

 

Mit dem heutigen Tag geht das Fenster zur KPH MitarbeiterInnenbefragung 2015 wieder zu. Vielen Dank all jenen, die bis jetzt geantwortet haben. Alle anderen Kolleginnen und Kollegen haben heute noch die Möglichkeit, den Fragebogen auszufüllen.

nach oben

Personalia

Ausschreibungen

 

Die KPH hat mit Beginn Wintersemester 2015 vorerst zwei Planstellen ausgeschrieben. Details finden Sie in den Mitteilungsblättern auf der KPH-Website:

www.kphvie.ac.at/service/mitteilungsblaetter.html

nach oben

Internationales


 

  

Ceepus Programme – Central European Exchange Programme for University Studies

Ab dem Studienjahr 2015/16 ist es den Pädagogischen Hochschulen möglich, am Ceepus Programme (Central European Exchange Programme for University Studies) teilzunehmen, das die Studierenden- und Lehrenden-Mobilität in die teilnehmenden Länder fördert.

 

Die Hauptaktivität ist die Förderung von Ceepus Netzwerken und die Kooperation innerhalb der Netzwerke im Rahmen des EUSDR (European Strategy for the Danube Region) zur Entwicklung von ‚Joint Programs‘, die idealerweise zu ‚Joint Degrees‘ führen. Besonderes Augenmerk wird auf gemeinsame Doktoratsprogramme gelegt.

 

Derzeit nehmen folgende Staaten am Programm teil: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Mazedonien, Moldawien, Montenegro, Österreich, Polen, Rumänien, Serbien, die Slowakische Republik, Slowenien, die Tschechische Republik, Ungarn und Priština/Kosovo.

 

Nähere Informationen dazu gibt es auf der Ceepus Homepage: http://www.ceepus.info und im Internationalen Büro.

 

nach oben

 

Praxisschulen

PVS Strebersdorf

Adventsingen

Mitte Dezember veranstaltete das Kollegium der PVS mit den SchülerInnen und Eltern das traditionelle Adventsingen. Die Kinder der Theatergruppe „Darstellendes Spiel“ begaben sich auf die Suche nach der Weihnachtsfreude und bewiesen dabei ihr schauspielerisches Können. Das gemeinsame Singen von Weihnachtsliedern rundete das Programm im Festsaal ab. In der Mensa war anschließend die Möglichkeit, den Abend bei Keksen und Punsch gemütlich ausklingen zu lassen.

 
   

Die PVS hilft

Gerade in der Weihnachtszeit werden wir immer wieder daran erinnert, dass es Menschen gibt, denen es nicht gut geht. Deshalb versucht auch die PVS, jedes Jahr einen Beitrag zu leisten und zu helfen. Die Kinder gestalteten weihnachtliche Bastelarbeiten und Werkstücke und boten diese beim Adventmarkt zum Kauf an. Das Geld, das durch den Verkauf eingenommen wurde, kam einem karitativen Projekt zugute. Einem herzkranken Kind konnte dadurch ein Weihnachtswunsch erfüllt werden.

 
Praxis-NMS

Bereits zum 20. Mal organisierte Kollegin Prof. Wanda Lindtner die jährliche Futtersammelaktion für das Wiener Tierschutzhaus. Die Klasse 3a sammelte im Laufe des Dezembers unter allen SchülerInnen entsprechende Sachspenden. Als Höhepunkt wurde die Klasse im Tierschutzhaus heuer besonders freundlich und dankbar empfangen, die Geschenke konnten dabei überreicht werden.

   

Gemeinsam mit unserer Praxisvolksschule konnten wir das Wiener AKH unterstützen. Die Kinder nahmen an einer Studie teil, die der Entwicklung von Trainingspuppen bei Herzmuskelmassagen dient. Für viele Mädchen und Buben ist das die erste Erfahrung bei dem, was Erwachsene aus Erste-Hilfe-Kursen gut kennen.

    

Auch heuer veröffentlichten wir mit dem Jahreswechsel unser Schuljahrbuch. Ein gut zu überblickender Planungskalender hilft den SchülerInnen bei der Organisation ihres Schullebens, daneben sind die Höhepunkte des abgelaufenen Jahres gut sichtbar gemacht.

  

Heuer waren die Roratemessen im Advent wieder ein besonderes Erlebnis. Besonders schön ist es, dass hier Menschen der verschiedenen Institute der KPH im Haus zusammenkommen und die Zeit vor Weihnachten gemeinsam feiern.

  
Als Träger zahlreicher einschlägiger Zertifikate (Pilgrim, Umweltzeichen, Ökolog, Öko-Business-Plan) versuchen wir im Schulalltag auf Nachhaltigkeit zu achten. Im Besonderen liegt uns derzeit das Upcyclen am Herzen. Ein Hochbeet aus alten Paletten und einer nicht mehr gebrauchten Teichfolie als Pilgrimprojekt und das Erneuern alter, schon weggelegter T-Shirts sind aktuell verwirklichte Ideen. 

 

nach oben

Aktuelles

Dialog am Stephansplatz: Gesellschaftliche Verantwortung als Bildungsaufgabe der Zukunft

Verantwortung für unsere Gesellschaft zu übernehmen ist angesichts der gegenwärtigen Herausforderungen ein Thema, dem sich Wirtschaft, Politik und Gesellschaft stellen müssen.

Welche Verantwortung trägt dabei die Schule als jener Ort, an dem künftige MitarbeiterInnen von Unternehmen ausgebildet werden und welche MitarbeiterInnen „wünschen“ sich in diesem Zusammenhang die Unternehmen?

 

 

Zu diesem spannenden und durchaus polarisierenden Thema diskutierten wir am 11. November 2014 in der Eventreihe „Dialog am Stephansplatz“ mit kompetenten Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Bildung.

Der Diskurs der Gäste aus den verschiedenen Perspektiven und Überzeugungen sowie die sehr engagierten und beherzten Statements des Publikums zeigten die Präsenz und die Bedeutung dieser Frage und der anstehenden Aufforderung zur Auseinandersetzung damit.

  
   

Interreligiöse Begegnungen der Studierenden der KPH Wien/Krems und der IRPA – Teil 1

„Jetzt höre ich die Nachrichten und lese die Zeitungen anders!“, meinte eine Studierende der KPH Wien/Krems  nach den beiden Begegnungen mit den Studierenden der IRPA, die heuer im WS 2014/15 – wie schon die Jahre zuvor - im Rahmen der ReligionslehrerInnen-Ausbildung stattfanden. Am 10.12.2014  war die IRPA am Campus Strebersdorf zu Gast und in gemischt-religiösen Kleingruppen diskutierten die TeilnehmerInnen  Fragen zu Christentum und Islam.

 

 

„Was fühlt ihr, wenn ihr derzeit Nachrichten über IS und FPÖ hört oder lest?“, fragten z.B. die ChristInnen. „Was sind die wesentlichen Unterschiede zwischen Katholiken, Orthodoxen und Evangelischen?“, interessierte die MuslimInnen. Nach der katholischen Messe, bei der  auch die Studierenden der IRPA dabei waren, gingen die Gespräche beim Buffet weiter.

Der Gegenbesuch an der IRPA am 14. Jänner war geprägt von den Terroranschlägen in Paris. Die Direktorin der IRPA, Mag. Amena Shakir, unterstrich die gemeinsame Verpflichtung, durch ein gutes Miteinander von ChristInnen und MuslimInnen, wie es bei den Begegnungen zu erleben war, positiv in der Gesellschaft gegen Vorurteile und Verhetzung zu wirken. Das sei der beste zielführende Weg. Die Begegnung schloss mit dem Miterleben des islamischen Mittagsgebets und einem interessierten Austausch über diese Form der spirituellen Hinwendung zu Gott im Islam.

   

Interreligiöse Begegnungen der Studierenden der KPH Wien/Krems und der IRPA – Teil 2

iiB: ExpertInnen-Gespräch mit Prof. Dr. Johannes Lähnemann, Universität Erlangen-Nürnberg

Prof. Dr. Johannes Lähnemann, em. Professor für Religionspädagogik und Didaktik des Evangelischen Religionsunterrichts an der Universität Erlangen-Nürnberg, und einer der Pioniere des interreligiösen Lernens standen am 10. Dezember 2014 den MitarbeiterInnen im Beratungsnetzwerk des iiB am Campus Strebersdorf für ein ExpertInnen-Gespräch zur Verfügung.

 

 

Er betonte dabei u. a. die Bedeutung der Beschäftigung mit der jeweiligen Hermeneutik bei der Interpretation der heiligen Schriften des Christentums und des Islams. Notwendig sei auch eine gewisse Selbstkritik gegenüber der eigenen christlichen bzw. islamischen Tradition. Interessante Ergebnisse hätte seine Forschung über die Darstellung des Christentums in Schulbüchern islamisch geprägter Länder gebracht. In der Türkei seien daraufhin Schulbücher umgeschrieben worden. Univ.-Prof. Dr. Martin Jäggle regte an, die Inhalte und Bücher des Unterrichts in Geographie- und Wirtschaftskunde in Österreich kritisch auf ihre Darstellung des Islams zu untersuchen.

 

Die Denkanstöße und die Anerkennung des Gastreferenten, aber auch seinen Hinweis, man müsse im jeweiligen Arbeitsfeld, auch im Bereich des Interreligiösen bzw. Interkulturellen, seine Prioritäten setzen, um sich nicht zu verlieren, hörten die TeilnehmerInnen gerne und nahmen aus dem fruchtbaren Gespräch viele Anregungen mit.

  
   

Vortrag von Rita Süssmuth zum Thema „Religion und Politik“

 

Zeit: Freitag, 13. Februar 2015, 18:30 Uhr

Ort: Stephanisaal, Stephansplatz 3, 1010 Wien

 

Rita Süssmuth zählt zu den profiliertesten Persönlichkeiten der Deutschen Politik seit der Nachkriegszeit. Die Professorin für Pädagogik wurde 1985 zur Bundesfamilienministerin ernannt, von 1988 bis 1998 stand sie als Präsidentin dem Deutschen Bundestag vor. Bis heute nimmt sie aktiv am politischen Geschehen Deutschlands teil.

 

Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Rita Süssmuth Bundestagspräsidentin a. D.


Rita Süssmuth ist bekennende katholische Christin und hat ihre politische Verantwortung stets im Horizont des christlichen Menschenbildes verstanden. Daraus entstehende Konflikte und Spannungsfelder werden in dem Vortrag ebenso thematisiert, wie die immer dringlicher werdenden Herausforderungen im Dialog der Kulturen und Religionen. Auch die Islamismus-Debatte wird ein Thema ihrer Ausführungen sein.

 

Diese Veranstaltung ist gleichzeitig der Abschluss des Masterlehrgangs „Religion – Kultur – Spiritualität“ und findet in Kooperation mit dem Institut Friede statt.  Der neue Masterlehrgang startet im Wintersemester 2015/16. Informationen dazu finden Sie hier.

 

Im Anschluss an den Vortrag besteht ausführlich Gelegenheit zur Diskussion.

Um Anmeldung bis Fr., 06.02.2015, wird gebeten.

Zlata Vulic: weiterbildung@kphvie.ac.at  

 

   

Die KPH Wien/Krems ist wieder Kooperationspartner des Symposions Dürnstein

Unter dem Titel „Glücksbilder. Die Wirklichkeit der Utopien“ findet das Symposion Dürnstein bereits zum vierten Mal im Stift Dürnstein statt. Von 19. bis 21. Februar 2015 diskutieren Expertinnen und Experten unterschiedlicher Disziplinen alternative Gesellschaftsentwürfe und deren Übersetzung in die Wirklichkeit.

 

Die KPH Wien/Krems ist dabei prominent vertreten: Am Donnerstag, 19. Februar, wird VR Mag. Dr. Andreas Weissenbäck ein Eröffnungsstatement abgeben. VR Mag. Dr. Thomas Krobath steht am Freitag, 20. Februar, als Respondent zur Verfügung.

Kurz vor der Eröffnung des Symposions findet außerdem am Donnerstag, 19. Februar, von 14:00 bis 16:00 Uhr an der KPH Wien/Krems, Campus Krems-Mitterau, ein Kamingespräch mit Pater Amalraj Chinnapan statt, der beim Symposion vertreten sein wird. Eingeladen sind dazu Studierende und Lehrende der KPH.

 

Reduzierte Teilnahmegebühr (Halbpreis!) für Studierende und Lehrende der KPH.

 

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage der KPH Wien/Krems und www.symposionduernstein.at

 

Das Programm des Smyposions finden Sie hier.

 

   

Projektforum Campus Wien-Strebersdorf: 26. Februar 2015, 16:00 – 18:00 Uhr, Raum E.04

 

   

Einladung zum Tag der offenen Tür im Beratungszentrum Kompass

Am Donnerstag, 19. März 2015, lädt das Beratungszentrum KOMPASS zum Tag der offenen Tür am Campus Krems-Mitterau ein.

In der Zeit von 14:00 - 18:00 Uhr können Sie die Angebote von KOMPASS zur Gesundheitsförderung und Berufszufriedenheit in der Praxis kennen lernen. Die Supervisorinnen und Supervisoren der KPH stellen die Methoden berufsfeldbezogene Supervision und berufsfeldbezogenes Coaching vor.

 

Anmeldungen werden gern im Beratungszentrum für Gesundheitsförderung und Berufszufriedenheit unter kompass@kphvie.ac.at entgegengenommen.

 

   

Tag der Forschung: „Dialog Forschung“

Am 20. März 2015 findet am Campus Krems-Mitterau in der Zeit von 09:00 - ca. 13:00 Uhr zum dritten Mal der Tag der Forschung unter dem Titel „Dialog Forschung“ statt. Dieser Tag der Forschung steht ganz im Zeichen eines „Junior and Senior Researchers Day“. Weitere Informationen finden Sie auf der Einladungskarte sowie auf http://pro.kphvie.ac.at/tagderforschung    

 

   

Gesundes Führen

Zum Thema „Gesundheitsfördernde und gesundheitsgefährdende Potenziale der Führungsrolle“ veranstaltet der „Fonds gesundes Österreich“ gemeinsam mit dem Beratungszentrum „Kompass“ am Campus Krems-Mitterau der KPH Wien/Krems ein Seminar für Direktorinnen und Direktoren (23./24. März 2015).

Die TeilnehmerInnen beschäftigen sich nicht nur mit theoretischen Hintergründen von Salutogenese und Resilienz, sondern lernen dabei auch, gesundheitsrelevante Entwicklungen im Unternehmen Schule zu erkennen. Sie erhalten Informationen über gesundheitsfördernde Managementansätze sowie über Wertschätzung, Partizipation und „Sozialkapital“ als Kernelemente guter und gesunder Führung. Die Trainer Peter Mörwald und Wilhelm Baier erarbeiten – aufbauend auf diesen Erkenntnissen – mit den Direktorinnen und Direktoren Möglichkeiten, wie gesundheitsrelevante Management-Tools in der Praxis eingesetzt werden können.

 

   

Preisverleihung Wettbewerb „Entrepreneurship Education“

Für einen guten Einstieg und eine spätere Karriere in der modernen und dynamischen Arbeitswelt sind Querschnittkompetenzen wie kritisches Denken, Initiativgeist, Problemlösungsvermögen und Teamfähigkeit unerlässliche Voraussetzungen für junge Menschen. Diese Kompetenzen können schon in der Schule im Rahmen von Initiativen, die das unternehmerische Denken und Handeln junger Menschen fördern, entwickelt und gestärkt werden.

 

 

Daher zeichnet die Wirtschaftskammer Wien mit dem Wettbewerb „Entrepreneurship Education“ Lehrkräfte in Wiener Schulen aus, die ihre SchülerInnen nachhaltig dazu befähigen, Ideen in die Tat umzusetzen.

Darüber hinaus soll der Wettbewerb zur Förderung der EU-Schlüsselkompetenz „Eigeninitiative und Unternehmertum“ und des WKO-Schwerpunktthemas „Unternehmertum“ beitragen.

 

Weiter Informationen

 

   

Einladung zum Tag der Supervision

Am Montag, 27. April 2015, findet der Tag der Supervision am Campus Krems-Mitterau statt.

In der Zeit von 14:00 - 18:00 Uhr stellen die Supervisorinnen und Supervisoren der KPH Grundlegendes aus Theorie und Praxis zur berufsfeldbezogenen Supervision und zum berufsfeldbezogenen Coaching vor.

Anmeldungen werden gern in unserem Beratungszentrum für Gesundheitsförderung und Berufszufriedenheit unter kompass@kphvie.ac.at entgegengenommen.

 

 

Erscheinung Fortbildungsjournale Wien für das Schuljahr 2015/16: ab 27. April 2015

 

 

Bundesweite Veranstaltung: Frühe sprachliche Bildung (LV-Nr.: 835.2000): 13. bis 15. Juli 2015

 

 

nach oben