Über die für alle Konfessionen geltenden Aufgaben hinaus, sind die speziellen Zielgruppen unserer Fortbildung alle evangelischen und altkatholischen Religionslehrer*innen aller Schularten sowie die Lehrer*innen an den evangelischen Privatschulen in ganz Österreich.

Der Fokus unseres breit gefächerten schulartenspezifischen Angebots liegt auf den Bereichen Fachwissen, Religionspädagogik und Didaktik, Persönlichkeitsstärkung, interreligiöse/interkonfessionelle Fragestellungen sowie Auseinandersetzung mit den globalen Herausforderungen unserer Gesellschaft.

Das Fortbildungsprogramm und Anmeldeoptionen finden Sie auf unserem Fort- und Weiterbildungsportal

 

Lernen in Begegnung

Zu diesen Veranstaltungen sind Religionslehrkräfte aller Konfessionen und Religionen eingeladen, um in einem gemeinsamen Lernprozess die jeweiligen Lebensbezüge der Themen zu reflektieren.

VERANSTALTUNGSÜBERSICHT

Eine Bekenntnisgemeinschaft auf dem Weg

Kann Atheismus als Religion gelten? Die Atheistische Religionsgesellschaft in Österreich (ARG) versteht sich als eine religiöse Glaubensausrichtung…

Weiterlesen

Michael Landgraf erzählt von der "Schwarzen Kunst" und beschreibt ihre Bedeutung für die Reformation

Der Religionspädagoge Michael Landgraf spricht über die Entstehung und die Bedeutung der ersten deutschen Bibelübersetzungen und verweist dabei auf…

Weiterlesen

Zusammenschnitt eines Onlinevortrages im Rahmen einer evangelischen LehrerInnenfortbildung

Universitätsprofessor Dr. Markus Öhler hält einen kurzen Online-Vortrag zum Umgang mit Gleichnissen im Neuen Testament und liefert eine praktische…

Weiterlesen

Konfessioneller Religionsunterricht auf dem Prüfstand

Vor dem Hintergrund des Säkularismus und des religiösen Pluralismus stellen sich laufend neue Fragen zur Stellung und Relevanz des konfessionellen…

Weiterlesen

Interreligiöse Gruppe von Religionslehrer:innen erlebte Kultur, Religionen, Gesellschaft und überwältigende Gastfreundschaft.

Schöne Tage kommen nicht zu dir – du sollst zu ihnen gehen. (Rumi)

Fünf Tage lang vertiefte in Istanbul eine interreligiöse Gruppe von Lehrer:innen,…

Weiterlesen

Leitfaden für würde-achtende Sprache in sozialen Fragen

"respektvoll reden" - so lautet der Titel des von der Diakonie Österreich herausgegebenen Leitfadens zum Thema würde-achtende Sprache in sozialen…

Weiterlesen

Kurz vor seinem Ruhestand nutzte ich die Gelegenheit, mit Alfred Garcia Sobreira-Majer über seine zentralen Themen zu sprechen.

In Beitrag Nr. 13 gibt er einen Einblick in das Interreligiöse Lernen und unterstreicht seine Relevanz vor dem Hintergrund kompetenzorientierter…

Weiterlesen

Andrea Taschl-Erber über Rollen und Zuschreibungen

In dieser Episode gehe ich gemeinsam mit Vizerektorin Andrea Taschl-Erber den weiblichen Rollenbildern in den biblischen Erzählungen des Neuen…

Weiterlesen

Siegfried Kröpfel beschreibt den Protestantismus in Wien am Beispiel der Totenbeschauprotokolle des 18. Jahrhunderts

Mit dem Eindringen der Reformation setzen in Wien alsbald gegenläufige Kräfte ein, welche die evangelische Glaubensausübung zur Mitte des 17.…

Weiterlesen

31. Oktober 2021

Wir wünschen allen evangelischen Studierenden und Mitarbeiter*innen, dass kraft der Feier des Reformationstags in den Familien und Gemeinden gerade in…

Weiterlesen

 

 

 

 

 

 

Team Evangelisch / Altkatholisch

Koordination AHS/BMHS-Bereich
Internationale Kontakte
Mitarbeiter*Innen
Höherer Schulbereich im Burgenland
APS-Bereich in Kärnten
Höherer Schulbereich und Privatschule APS in Salzburg/Tirol
Höherer Schulbereich in der Steiermark
Höhere Schulen in Niederösterreich
APS-Bereich in der Steiermark
APS-Bereich im Burgenland
Höherer Schulbereich in Oberösterreich
Höhere Schulen in Kärnten & Osttirol
Höherer Schulbereich in Wien
APS-Bereich in Salzburg/Tirol

Aufenthaltskosten Veranstaltungen

Reise- und Aufenthaltskosten von Veranstaltungen sind grundsätzlich selbst zu tragen und können über die Stammschule beim Dienstgeber eingereicht werden.

Im AHS/BMHS-Bereich entscheidet allerdings die Schulleitung, ob die Kosten getragen werden.

Ausnahmen im APS-Bereich gibt es in Kärnten (regionale Veranstaltungen), Oberösterreich sowie in der Steiermark. Hier werden die Aufenthaltskosten über die so genannte Heimverrechnung abgerechnet.

Dienstauftragsverfahren

Bei der Anmeldung zu Veranstaltungen werden Sie grundsätzlich nach der Art der Anmeldung gefragt werden:

·         elektronisches Dienstauftragsverfahren (eDAV)

·         Dienstauftrag selbst eingeholt (sDAV)

·         ohne Dienstauftragsverfahren (oDAV)

 

In der Regel ist elektronisches Dienstauftragsverfahren richtig.

Ohne Dienstauftragsverfahren bedeutet private Teilnahme, keine Reise- und Aufenthaltskostenvergütung, keine Anrechnung auf den C-Topf, keine Versicherung als Dienstunfall im Falle des Falles.

Elektronisches Dienstauftragsverfahren bedeutet bei der Anmeldung "Warteliste", bis die Direktionen, BSR, LSR der Teilnahme zugestimmt haben. Erst am Ende des DAV wird eine fixe Anmeldeliste erstellt.

Der Befassungszeitraum für das Dienstauftragsverfahren beträgt drei Wochen.

Erstellung einer Veranstaltungsliste