VWA-Wettbewerb Politische Bildung

Die Gewinner*innen stehen fest

© KPH Wien/Krems

Der VWA-Wettbewerb Demokratie.Gesellschaft.Politische Bildung beschloss am 24. Juni mit einer festlichen Preisverleihung das Studienjahr im Bereich AHS-Fortbildung/Politische Bildung der KPH Wien/Krems. Unter Berück­sichtigung der aktuellen Hygiene­maß­nahmen konnten die Finalist*innen und ihre Betreuer*innen in den Sophie-Barat Saal des Gymnasiums Sacré-Coeur Wien eingeladen werden.

Bei einem Abend mit Herz und Qualität wurden die besten 10 vor­wissen­schaft­lichen Arbeiten der Short­list sowie die Ver­fasser*innen und ihre Betreuungs­lehrer*innen vor den Vor­hang geholt und individuell ge­würdigt. Dabei schlug der Abend nicht nur geografisch einen großen Bogen, immer­hin nahmen VWAs von Vorarlberg bis Wien am Wett­bewerb teil. Auch thematisch waren die Ein­reich­ungen breit gefächert: von Holocaust­leugnung über Richard Wagners Anti­semitismus zur Situation der LGTBQ+-Community im Deutsch­land der 60er Jahre.

Nach den Begrüßungsworten von Vizerektor Weissenbäck eröffnete Dorothea Steurer (Zentrum Polis, Servicestelle Menschenrechtsbildung) das Rahmenprogramm, bis es kurz darauf so richtig spannend wurde. Wer bekommt Anerkennungspreise? Wer bleibt bis zum Finish der besten drei übrig?

Aus knapp 60 eingereichten Arbeiten konnten sich schließlich Zoe Raftl – Populismus (Schottengymnasium), Frida Neuhauser – Demokratieverständnis (GRg 16) und Nesibe Seyda Colak – Propaganda von Kaiser Augustus und Erdogan im Vergleich (BG Tamsweg) durchsetzen.

Durch individuell erstellte Kurzvideos erhielten alle Anwesenden einen beeindruckenden Einblick in die herausragenden Leistungen der Preisträger*innen. Darüber hinaus bleiben die persönlichen und sehr wertschätzenden Laudationen durch Jurymitglied Josef Lintz besonders in Erinnerung. Sie zeigten nicht nur die hohe Qualität der Schüler*innenleistungen auf, sondern boten auch viel Anlass zu Gesprächen und Vernetzung im Anschluss an die Preisverleihung. So ging ein „heißer“ Abend in angenehmer Atmosphäre zu Ende.

Das Team Politische Bildung der AHS-Fortbildung freut sich schon auf die Einreichungen im nächsten Jahr und gratuliert allen Gewinner*innen nochmals sehr herzlich.

Themen und Preisträger*innen im Überblick:
1. Platz:
„Populismus – Eine Gefahr für die Demokratie? Ausprägungen von Rechts- und Linkspopulismus mit Fokus auf Spanien“, Zoe Raftl (Schottengymnasium)
2. Platz: „Der Zusammenhang zwischen Demokratieverständnis und politischem Engagement bei Jugendlichen. Eine Untersuchung anhand Jugendlicher im Alter von 16 bis 18 Jahren am GRg 16 Maroltingergasse”, Frida Neuhauser (GRg 16)
3. Platz: „Methoden der Propaganda von Kaiser Augustus und dem türkischen Präsidenten Erdogan. Ein Vergleich”, Nesibe Seyda Colak (BG Tamsweg)


Anerkennungspreise:
„Holocaustleugnung erklärt anhand eines Fallbeispiels. Mit Berücksichtigung psychologischer Aspekte”, Safija Adalatyar (BG/BRg Rainergasse)
„Fremdsprachige Einflüsse im Altfranzösischen am Beispiel des Rolandliedes”, Felix Jonathan Baur (Sir Karl Popper Schule)
„Richard Wagner und der Antisemitismus”, Laetitia Blahout (De La Salle Gymnasium)
„Der Wert der Stimme. Das Verhältnis von Mandaten zu absoluten Stimmen bei der Nationalratswahl 2002 bis 2019 in Österreich”, Jan Hinterreitner (ROSE ORg Steyr)
„The Social and Political Situation for the LGBTIQ+ Community in Germany after the Stonewall Riots”, Anja Hulka (Ella Lingens Gymnasium)
„Sophistik im 21. Jahrhundert?”, Michael Marsteurer (Sir Karl Popper Schule)
„The Partition of Ireland and the Possibility of its Reunification”, Adela Zinschitz (BG19)


Kurzvideos [Klick] zu allen 10 prämierten Arbeiten der Shortlist samt Hauptgewinner*innen