Logo
Isabel Wanitschek, BA MA

Sehr geehrte Schulleiter*innen,

in Absprache mit dem Leiter des Pädagogischen Dienstes der Bildungsdirektion Salzburg, Mag. Anton Lettner, bitte ich Sie um Ihre geschätzte Mithilfe.

Im Rahmen des Dissertationsprojektes am Institut Bildungswissenschaft an der Universität Wien (unter der Betreuung von Priv. Doz. Mag. Dr. Tamara Katschnig) erforsche ich, Isabel Wanitschek (Forschungsassistentin an der KPH Wien/Krems), das Fortbildungsverhalten von Lehrpersonen der Primarstufe, Sekundarstufe I und II in Österreich mittels Online-Fragebogen.

Um repräsentative Ergebnisse zu erreichen, bitte ich Sie höflich diesen Link an alle Lehrpersonen an Ihrer Schule zu senden: https://ww2.unipark.de/uc/Diss_Fortbildung/  


Die Befragung dient ausschließlich wissenschaftlichen Forschungszwecken im Bereich der Bildungsforschung. Die Daten und alle Angaben werden nicht weitergegeben, sondern anonymisiert und streng vertraulich behandelt, sodass kein Rückschluss auf Personen möglich ist.

Durch Ihre Unterstützung leisten Sie einen wertvollen Beitrag für die Erforschung der Lehrer*innenfortbildung in Österreich.
Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an mich: isabel.wanitschek@univie.ac.at.

Vielen Dank und liebe Grüße

Isabel Wanitschek



Abstract zum Dissertationsprojekt:

Das Dissertationsprojekt thematisiert die Lehrer*innenfortbildung in Österreich. Die formale Lehrer*innenfortbildung ist heutzutage als ein bedeutendes und nicht wegzudenkendes Lernangebot für Lehrpersonen im nationalen und internationalen Kontext zu verstehen. Sie nimmt im Zuge des Weiterlernens von Lehrpersonen und in weiterer Folge der Entwicklung schulischer Leistungen von Schüler*innen in vielfacher Hinsicht eine zentrale Rolle ein. Die bisherige bildungswissenschaftliche Forschung zur Lehrer*innenfortbildung fokussiert das Teilnahmeverhalten und Merkmale von Lehrpersonen, die an Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen. Die Frage welche Lehrpersonen hingegen keine Fortbildungen besuchen und welche Gründe sie an einer Teilnahme hindern, scheint im Raum Österreich bislang unberücksichtigt. Das gegenständliche Dissertationsvorhaben setzt an dieser Stelle an und untersucht mit Hilfe eines quantitativen Forschungsdesigns, in dem ein Online-Fragebogen für Lehrpersonen der Primarstufe sowie Sekundarstufe I und II zur Anwendung kommt, welche hinderlichen Faktoren Lehrpersonen an der Fortbildungsteilnahme hindern.

Folgende drei Ziele werden mit dem Forschungsprojekt verfolgt:

(1) einen wissenschaftlichen Beitrag für die Bildungsforschung zu leisten,
(2) Fortbildungsanbieter*innen Informationen zu hinderlichen Faktoren zu liefern sowie
(3) Lehrpersonen, die nicht an Fortbildung teilnehmen, zu erreichen.