Gelebte Nachhaltigkeit und Spiritualität

Fortbildungsseminar in der Gärtnerei Ganger am 22.03.2022

© PILGRIM

Die Gärtnerei Ganger im 22. Wiener Gemeindebezirk legt als Nahversorger in einem zunehmend mit Wohnanlagen verbauten Stadtteil großen Wert auf Regionalität, Qualität und Nachhaltigkeit. Das bedeutet ein schonender Umgang mit den natürlichen Ressourcen im Einklang mit der Natur im Rahmen von integrierter Produktion und Bioanbau. Nützlinge, wie z.B. die Raubwanze Macrolophus werden statt Pestiziden zur Schädlingsbekämpfung eingesetzt.

Ein wichtiges Anliegen des seit 4 Generationen geführten Familienbetriebes ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung, die in zahlreichen Workshops für Schulen im Rahmen von „Schule am Bauernhof“ bzw. „Greencare“ angeboten werden.

Die Gärtnerei Ganger beliefert auch Schulen und Kindergärten mit regionalem und saisonalem Obst und Gemüse und leistete damit einen wesentlichen Beitrag für eine „Gesunde Schuljause“.

Während einer Führung durch die Glashäuser und das Gelände waren die Seminarteilnehmer*innen erstaunt, mit wie viel Liebe und Sorgfalt die umfangreiche Produktion von Gemüse und anderen Pflanzen betrieben wird. Bei einer Verkostung konnten die Seminarteilnehmer*innen den besonderen Geschmack des Gemüses genießen und bei einem abschließenden Einkauf im Hofladen nicht nur neues Wissen mit nach Hause nehmen.